Startseite » Gesunde Desserts, Kuchen & Süßes » Kuchen mit wenig Zutaten – in jeder Jahreszeit ein Genuss

Kuchen mit wenig Zutaten – in jeder Jahreszeit ein Genuss

Gesund und nachhaltig backen: Kuchen mit wenigen Zutaten für jede Jahreszeit. Einfaches und schnelles Rezept, das immer gelingt. Simple Zutaten – leckeres Ergebnis.
Startseite » Gesunde Desserts, Kuchen & Süßes » Kuchen mit wenig Zutaten – in jeder Jahreszeit ein Genuss

Kuchen mit wenig Zutaten – in jeder Jahreszeit ein Genuss

Gesund und nachhaltig backen: Kuchen mit wenigen Zutaten für jede Jahreszeit. Einfaches und schnelles Rezept, das immer gelingt. Simple Zutaten – leckeres Ergebnis.

50 min

einfach

veggie

Zum Rezept springen

Dieser schnelle Kuchen ist …

Z

mit wenigen Zutaten.

Z

saftig und fruchtig.

Z

einfach zubereitet.

Z

gesund und lecker.

Z

zum Einfrieren geeignet.

Schneller Kuchen mit wenig Zutaten: Perfekt für die Beerenzeit

Wusstest du, dass Himbeeren aus botanischer Sicht gar nicht zu den Beeren gehören? Ihre Samen liegen in Form von winzigen Nüsschen oder Steinchen außen auf dem Fruchtkörper, weshalb sie zu den Sammelfrüchten (Sammelnuss- bzw. Sammelsteinfrüchten) zählen. Sie verleihen dem Kuchen eine fruchtige Komponente und ergänzen sich ideal mit dem nussigen Geschmack. Für die Zubereitung benötigst du nur wenige Zutaten wie Eier, Zucker, Öl und gemahlene Haselnüsse. Letztere werden im Gegensatz zu Mandeln in Deutschland angebaut und sind somit die nachhaltigere Variante. Bereit für eine Backsession? Dann lass uns loslegen.

Kuchen mit wenig Zutaten

Gesund und nachhaltig backen: Kuchen mit wenigen Zutaten für jede Jahreszeit. Einfaches und schnelles Rezept, das immer gelingt. Simple Zutaten – leckeres Ergebnis.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    5 Minuten
  • Backzeit:
    45 Minuten
  • Gesamtzeit:
    50 Minuten

Zutaten

20 x 20 cm Backform (eckig)
3 Eier, Größe M oder L
50 ml Haferdrink
60 g Vollrohrzucker, alternativ Kokosblütenzucker
60 g flüssiges Kokosöl, alternativ Rapsöl
140 g gemahlene Haselnüsse
70 g Hafermehl
1 TL Backpulver
200 g Himbeeren

Utensilien

  • Quadratische Backform (20x20x5 cm)

Zubereitung

  1. Eier, Haferdrink und Zucker in eine Schüssel geben und cremig aufschlagen. Öl dazugeben und unterrühren.
  2. In einer separaten Schüssel die gemahlenen Mandeln, Hafermehl und Backpulver vermischen, löffelweise zum Teig geben und unterheben.
  3. In der Zwischenzeit die Himbeeren waschen und mit einem Küchentuch abtupfen.
  4. Die Hälfte der Himbeeren vorsichtig unter den Teig heben.
  5. Backform einfetten (oder mit kompostierbarem Backpapier auslegen), den Kuchenteig einfüllen sowie die restlichen Himbeeren auf dem Kuchen verteilen. Dabei leicht in den Teig drücken.
  6. Im Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze etwa 45 Minuten backen.
  7. Den fertigen Kuchen abkühlen lassen und mit Birkenpuderzucker bestreuen.

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Smarte Tipps und Tricks

  • Beim Kauf von Früchten solltest du nur solche wählen, die prall und trocken sind und eine glänzende Schale aufweisen. Damit sich die Beeren beim Waschen nicht mit Wasser vollsaugen, solltest du sie nur kurz in stehendes Wasser tauchen und anschließend auf ein Küchenpapier legen und abtropfen lassen.
  • Den Haferdrink kannst du gegen Dinkeldrink oder einen Pflanzendrink deiner Wahl austauschen.
  • Ersetze die gemahlenen Haselnüsse durch Mandeln.
  • Kein Hafermehl im Vorratsschrank? Mache einfach dein eigenes Mehl. Dafür gibst du Haferflocken in einen Mixer und zerkleinerst sie solange bis du Mehl hast. Alternativ kannst du das Hafermehl gegen Dinkelvollkorn- oder Buchweizenmehl tauschen.
  • Weitere leckere Beerenrezepte: Erdbeer-Dessert, Veganer Nudelsalat.
schneller-kuchen-mit-wenig-zutaten
kuchen-backen-mit-wenig-zutaten

Backen mit den Jahreszeiten: so wird das Kuchenrezept mit wenigen Zutaten saisonal

  • Im Frühling tauschst du die Himbeeren gegen Erdbeeren aus.
  • Im Sommer schmecken Aprikosen, Pfirsiche oder Kirschen.
  • Im Herbst kannst du Birnen und/oder Zwetschgen verwenden.
  • Im Winter greifst du zu Mandarinen, Äpfeln oder TK-Himbeeren.
einfacher-kuchen-mit-wenig-zutaten
kuchenrezept-mit-wenig-zutaten

Grün backen, die Umwelt schonen: Warum dieser Kuchen mit wenig Zutaten dich und die Umwelt glücklich macht

Z

Beeren weisen einen hohen Vitamin- (vor allem Vitamin C) und Mineralstoffgehalt auf und können mit reichlich Ballaststoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen dienen.

Z

Ballaststoffe, zu denen auch Pektin zählt, gelten aufgrund ihrer darmfördernden Wirkung als heilsam und wohltuend für diesen.

Z

Flavonoide und Anthocyane (Farbpigmente in blauen und roten Früchten) gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen, welche als antiviral, antioxidativ, entzündungshemmend und blutregulierend gelten.

Z

Auch Himbeeren im Speziellen haben einiges zu bieten wie eine fiebersenkende, blutreinigende und knochenbildende Wirkung. Dies ist auf Ihre gesunden Bestandteile zurückzuführen, denn Himbeeren liefern deinem Körper neben Vitamin C und A, Rutin, Biotin, Kalium, Magnesium, Eisen und Ellagsäure.

Öfters vegetarisch – Dein Starter Guide

Du willst vegetarisch leben, hast aber keine Ahnung, was du einkaufen und kochen sollst? Dann hol dir meinen Veggie-Guide mit 5 konkreten Tipps, 3 einfachen Rezepten und 1 Vorratsliste, die dich durchstarten lassen.

Kostet dich nichts, außer deine E-Mail-Adresse.

Marketing von

Mit dem Klick auf den Button meldest du dich zu meinem Newsletter an. Du erklärst dich mit dem Empfang regelmäßiger E-Mails mit Rezepten, Tipps und Informationen zu Produkten sowie mit dessen Analyse zu Zwecken der Gestaltung künftiger E-Mails, entsprechend den Interessen der Leser:innen, einverstanden. Hinweise zu der von der Einwilligung mit umfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters Active Campaign, der Protokollierung der Anmeldung und deinen Widerrufsrechten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hi, ich bin Anna-Maria,

 

Kind vom Lande, süchtig nach Kaiserschmarrn, wanderbegeistert und Gründerin von GlücksFood.

Hauptberuflich ein Zahlennerd, privat Hobbyköchin, -fotografin und Rezeptentwicklerin. Seit 2013 ernähre ich mich vegetarisch und weiß, wie schwer es gerade am Anfang sein kann, lecker vegetarisch zu kochen. Und genau dabei helfe ich dir. Lasse dich inspirieren von abwechslungsreichen Veggie-Rezepten und erfahre hilfreiche Tipps für deinen nachhaltigen Küchenalltag.

Ich zeige dir, wie einfach und alltagstauglich es ist, mit dem was du kochst, die Umwelt zu schonen. Ganz ohne Stress und mit viel Genuss.