Startseite » Umweltbewusst » Umweltbewusster leben: 7 Tipps, die du sofort umsetzen kannst

Umweltbewusster leben: 7 Tipps, die du sofort umsetzen kannst

von | 16. Oktober 21 | Umweltbewusst

Du möchtest umweltbewusster leben, weißt aber nicht wie? Starte mit diesen 7 Tipps und mache deinen Alltag mit kleinen Schritten grüner. Kinderleicht und im Handumdrehen umweltbewusster leben, so geht‘s.
Startseite » Umweltbewusst » Umweltbewusster leben: 7 Tipps, die du sofort umsetzen kannst

Umweltbewusster leben: 7 Tipps, die du sofort umsetzen kannst

von | 16. Oktober 21 | Umweltbewusst

Du möchtest umweltbewusster leben, weißt aber nicht wie? Starte mit diesen 7 Tipps und mache deinen Alltag mit kleinen Schritten grüner. Kinderleicht und im Handumdrehen umweltbewusster leben, so geht‘s.

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.
Alle genannten Links und Marken sind persönliche Empfehlungen und stehen nicht in Verbindung mit einer Kooperation.

Umweltbewusster leben: Einfache Tipps für deinen grünen Alltag

Umweltbewusster leben bedeutet nicht, dass du dein Leben komplett auf den Kopf drehen musst. Ein grüner Alltag bedeutet nicht Verzicht, Kosten und Aufwand. Im Gegenteil. Auf meiner Reise habe ich bisher viel Neues entdeckt, das meinen Alltag bereichert und einfacher macht. Bereits kleine Schritte können etwas bewirken, weshalb ich dir 7 Tipps aufgeschrieben habe, mit denen du kinderleicht und im Handumdrehen umweltbewusster leben kannst.

Im Handumdrehen umweltbewusster leben: so geht‘s

Beidseitiges Drucken

Es klingt banal, aber hat doch eine große Wirkung. Früher dachte ich: „Warum beidseitig Drucken, ich habe doch genügend Papier?“ Mittlerweile steht an erster Stelle die Frage, ob ich den Ausdruck überhaupt benötige, oder ob es digital ausreicht. Wenn ich zum Entschluss komme, dass ein Ausdruck notwendig ist, überlege ich, in welcher Farbqualität und ob einseitig oder doppelseitig. In den meisten Fällen reicht ein doppelseitiger Schwarzweiß-Druck aus. Einseitig bedrucktes Papier, welches ich nicht mehr benötige, nutze ich als Schmierpapier. Natürlich nur, wenn es keine vertraulichen Papiere sind. Diese wandern gleich in den Schredder. Es ist vielleicht nur eine Kleinigkeit, aber je mehr Menschen so denken, umso mehr Ressourcen können langfristig eingespart werden.

„Keine Werbung“-Schild am Briefkasten

Kennst du auch diese riesigen Stapel an Werbeprospekten, die wöchentlich in deinem Briefkasten und von dort im Altpapier landen? Nachdem ich mich immer mehr mit Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung beschäftigt habe, waren mir diese Stapel ein Dorn im Auge. Beim Entsorgen bekam ich mehr und mehr ein schlechtes Gewissen. Wie viele Bäume wurden unnötigerweise gefällt, um gleich wieder im Müll zu landen? Wie viele Ressourcen wurden verschwendet, um noch mehr Müll zu produzieren? Die logische Konsequenz hängt nun an unserem Briefkasten: „Bitte keine Werbung“. Ein Stimmzettel, um den Prospekten den Kampf anzusagen. Mache mit und sage auch du nein zu Prospektwerbung.

umweltbewusster-leben-tipps

Newsletter abbestellen

Wusstest du, dass du CO2 auch in deinem E-Mail-Postfach reduzieren kannst? Für eine einfache E-Mail fallen ca. 1 Gramm CO2 an. Grund genug, um lästige Newsletter, die ungelesen im digitalen Papierkorb landen, abzubestellen. Beobachte doch mal, welche E-Mails du ungeöffnet löscht und bestelle diese beim nächsten Erhalt ab. Du wirst überrascht sein, wie viele Mails tagtäglich entweder unbeachtet in deinem Posteingang verbleiben oder sogar gleich in den Papierkorb wandern.

Dinge multifunktional einsetzen

Anstatt immer neue Dinge zu kaufen, kannst du dich fragen, was du multifunktional einsetzen kann. Ein Beispiel aus meiner Küche soll dir verdeutlichen, was ich damit meine. Zu unserer Hochzeit vor sechs Jahren haben wir Salatbesteck aus Edelstahl, welches wir kaum nutzen, bekommen. Vor ein paar Wochen ging unser Servierlöffel (aus Plastik) kaputt. Klar war, dass ein Löffel aus nachhaltigerem Material die Lücke ersetzen soll. Beim Kochen fiel mir das Salatbesteck ins Auge. Warum nicht das nutzen, anstatt Geld für etwas Neues auszugeben? Seitdem haben wir zwei neue Löffel, Geld und Ressourcen gespart und das Salatbesteck findet endlich eine Verwendung. Schaue doch mal in deinen Schränken, ob sich auch darin etwas Ungenutztes findet, dass du clever für andere Zwecke einsetzen kannst.

Mülltrennung

Wusstest du, dass du den Joghurtdeckel komplett vom Becher abtrennen musst, bevor du alles im Gelben Sack / der Wertstofftonne entsorgst? Vor Kurzem habe ich einen Podcast über die Initiative „Mülltrennung wirkt“ gehört und einiges gelernt. Das Problem ist nicht das Trennen, sondern das Wissen darüber, wie man richtig trennt. Schaue doch mal bei der Initiative vorbei, vielleicht entdeckst du ja auch noch etwas Neues.

Umweltbewusster leben und dabei Gutes tun

Hinweis: Bei den folgenden Empfehlungen und Verlinkungen handelt es sich um unbezahlte Werbung.

Zum Abschluss habe ich noch zwei Ideen für dich, mit denen du, mit einem kleinen Beitrag, Größeres bewirken kannst.

Mit 1 € im Monat die Welt retten? Werde Teil von „One for the planet“ und unterstütze monatlich tolle, nachhaltige Projekte. Jeden Monat stehen drei neue Projekte zur Auswahl, für welche du abstimmen kannst. Das Projekt mit den meisten Stimmen erhält die Spenden und du kannst auf dem Blog oder auf dem Instagram-Account von „One for the planet“ die Umsetzung verfolgen. Na, bist du dabei?

Pflanze Bäume mit Treedom: Mache mit und pflanze einen (oder mehrere) Bäume. Treedom ist die erste Webplattform der Welt, um einen Baum aus der Ferne zu pflanzen und seine Geschichte online zu verfolgen. Seit Juni pflanze ich jeden Monat einen Baum und verfolge gespannt die Fotos und Storys zu meinen Bäumen. Welchen Nutzen Bäume haben und was Treedom so besonders macht kannst du hier nachlesen: Warum ein Baum, warum Treedom?

Ich hoffe ich konnte dich inspirieren, deinen Alltag zukünftig kinderleicht und im Handumdrehen umweltbewusster zu gestalten. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und Umsetzen.

Umweltbewusst Guide

Du willst mehr für die Umwelt tun, hast aber keine Ahnung, wie du starten kannst?

Z

Lerne, wie einfach es ist, umweltbewusster einzukaufen und zu kochen - mit wenig Aufwand und ohne Verzicht.

Z

Erfahre alltagstaugliche Tipps, mit denen du noch heute starten kannst - ganz ohne Vorkenntnisse

Z

Spare dir mühsame Recherchen

Z

Genieße das Gefühl, Gutes für dich und die Umwelt zu tun.

Ich helfe dir dabei, schnell loszulegen und noch heute dein „Weltverbesserer-Projekt“ zu starten. 0 € im Tausch gegen deine E-Mail-Adresse.

Marketing von

Mit dem Klick auf den Button meldest du dich zu meinem Newsletter an. Du erklärst dich mit dem Empfang regelmäßiger E-Mails mit Rezepten, Tipps und Informationen zu Produkten sowie mit dessen Analyse zu Zwecken der Gestaltung künftiger E-Mails, entsprechend den Interessen der Leser:innen, einverstanden. Hinweise zu der von der Einwilligung mit umfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters Active Campaign, der Protokollierung der Anmeldung und deinen Widerrufsrechten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hi, ich bin Anna-Maria,

 

Kind vom Lande, süchtig nach Kaiserschmarrn, wanderbegeistert und Gründerin von GlücksFood.

Hauptberuflich ein Zahlennerd, privat Hobbyköchin, -fotografin und Rezeptentwicklerin. Seit 2013 ernähre ich mich vegetarisch und weiß, wie schwer es gerade am Anfang sein kann, lecker vegetarisch zu kochen. Und genau dabei helfe ich dir. Lasse dich inspirieren von abwechslungsreichen Veggie-Rezepten und erfahre hilfreiche Tipps für deinen nachhaltigen Küchenalltag.

Ich zeige dir, wie einfach und alltagstauglich es ist, mit dem was du kochst, die Umwelt zu schonen. Ganz ohne Stress und mit viel Genuss.